Palast der Vergessenen

Im Palacio de los Olvidados können Sie derzeit die Inquisitionsausstellung besuchen und den fantastischen Aussichtspunkt mit Blick auf die Alhambra genießen.

PALAST DER VERGESSENEN: EIN ALTES PALASTHAUS AUS DEM 16. JAHRHUNDERT

In der historischen Stadt Granada finden wir den Palacio de los Olvidados am Hang Santa Inés im unteren Albaicín, dem Viertel mit der größten Geschichte und dem größten Charme Granadas, das 1984 zum Weltkulturerbe erklärt wurde.

Der Zauber seiner Straßen

Auch wenn die Zeit stehengeblieben zu sein scheint, bewahren sie noch immer die Atmosphäre einer Mischung arabischer, sephardischer und christlicher Kulturen. Unter diesen engen und geschichtsträchtigen Straßen befindet sich der Palacio de los Olvidados, ein alter Palast aus dem 16. Jahrhundert am Ufer des Flusses Darro, am Fuße der Alhambra, der uns in eine andere Zeit entführen wird.

Die bemerkenswerte manieristische Doppelfassade dieses palastartigen Hauses bietet eine schöne Perspektive vom Fuß des Hangs aus, während sie über den Rest des Gebäudes hinausragt. Sein unterer Körper besteht aus einer Sturzöffnung, die von toskanischen Pilastern und einem Gebälk eingerahmt wird, während der obere Körper einen schmiedeeisernen Balkon hat, der von Zinnen der Escurial-Tradition auf Wappen flankiert wird; Den oberen Teil der Fassade bildet der gespaltene, geschwungene Giebel, der einen edlen Schild beherbergt, was darauf hindeutet, dass er einem Konvertiten gehörte, der einer Blutreinigung unterzogen wurde.

Das Ganze gipfelt in einer breiten Traufe mit Verzierung aus Kassetten und Rosetten. In der der Fassade gegenüberliegenden Ecke steht ein Turm mit einer offenen Galerie aus Pfosten. Hinter dem Flur öffnet sich die quadratische Terrasse mit korinthischen Säulen aus weißem Marmor in den Ecken und Akanthusfundamenten. Dieser Innenhof steht für verschiedene Veranstaltungen wie Buchpräsentationen, Konferenzen usw. zur Verfügung.